Im Riesbach haben wir die Bereitschaft, auch mit sehr heftigen Störungen umzugehen, Voraussetzung ist aber, der Jugendliche will bei uns sein und will emotional "gehalten" werden. Er muss die Erfahrung machen können, die Beziehung zu uns nicht zu verlieren, auch wenn er sich total daneben benimmt. Das ist die Basis für eine Stärkung seines Ich und die Entwicklung sozial sinnvoller Handlungsstrategien. Gleichzeitig resultieren aus seinem Fehlverhalten natürlich heftige Konflikte, weil wir gewisse Ansprüche an sein Verhalten aufrechterhalten. Die positiven Resultate dieser Erfahrung, nämlich trotz heftiger Konflikte akzeptiert zu werden, kommen oft später zum Tragen.

 

Eltern und Versorgern müssen wir immer wieder klarmachen, dass sich der Jugendliche uns entziehen kann, d.h. dass wir weder eine Sanktions- noch eine Besserungsanstalt sind. Der Jugendliche kann auf die Kurve gehen oder jede Beziehungsaufnahme verweigern. In solchen Fällen müssen wir diese Situation aushalten, Geduld haben und weiterarbeiten.

 

Ist eine Rückkehr ins Primärsystem nicht möglich oder sinnvoll, so unterstützen wir den Ablösungsprozess. Wir helfen dem Jugendlichen, taugliche Handlungsstrategien und soziale Kompetenzen für alle wichtigen Lebensbereiche zu entwickeln - für Arbeit, Schule, Liebe, Beziehungen etc.